Am Nachmittag des 28. 01. wurde das Team der Ortsstelle Wien auf „persönliche Anfrage um Unterstützung“ am Standort Krempelhütte, durch den vorausfahrenden Skitourenkameraden eines Verunfallten verständigt. Einige Minuten später traf dieser in Begleitung seiner Kameradin selbst auf der Hütte ein. Bei der Verletzung handelte es sich um eine Schnittwunde im Kniebereich, hervorgerufen durch die Kante des eigenen, nagelneuen Schis, infolge eines Sturzes. Die Erstversorgung am ursächlichen Unfallort, eigenständig durchgeführt die Tourengeher, mittels eines Schals, war allerdings nicht erfolgreich. Die Verletzung wurde von den BergretterInnen gemeinsam mit der anwesenden Kameradin, welche Ärztin ist, blutstillend versorgt.

Aufgrund der Tiefe der Wunde, entschied der Dienstführende den Hubschrauber Christophorus 3 für den Abtransport anzufordern. Leider konnte dieser jedoch wegen des dichten Nebels in Wiener Neustadt nicht starten. Daher wurde der Verunfallte mittels Akja nach Losenheim abtransportiert. Dort erfolgt die Übergabe an den Rettungswagen, welche den Tourengeher ins Spital brachte.

Wir danken an dieser Stelle der Bergrettung Puchberg, welche uns mit 2 Mann tatkräftig unterstützten!