Ein 49-jähriger Waldviertler wurde am Freitag 8. April als vermisst gemeldet. Am Samstag suchte die Ortstelle Puchberg des Gebiet in dem sein Handy geortet wurde ab. Wegen des starken Windes war der Einsatz von Hubschraubern nicht möglich. Es wurde lediglich ein Rucksack gefunden, ob er dem Vermissten gehört, konnte nicht festgestellt werden. Am Samstagabend wurde vom Einsatzleiter Gebietsalarm ausgelöst.

Am Sonntag um 06.00 Uhr brachen 82 Bergretter, fünf Suchhunde und zehn Alpinpolizisten zur Suche im Bereich Breite Riss auf. Die einzelnen Suchgruppen wurden vom Einsatzleiter auf der Bürklehütte in ihr Suchgebiet geschickt. Am frühen Vormittag wurde eine leblose männliche Person im Bereich des Nandlgrats entdeckt. Nach Rücksprache mit der Polizei konnte er als die gesuchte Person identifiziert werden. Der Abtransport erfolgte auf Grund des sehr starken Windes mit der Gebirgstrage. In Puchberg konnte vom Arzt jedoch nur noch der Tod festgestellt werden.